Wenn dieser Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.
Heute erhalten Sie den ersten LOGILetter. Mit diesem Service möchten wir ab sofort unseren Partnern regelmäßig einen kurzen Überblick geben, was unserer Meinung nach in der Welt der Getränke-Logistik wichtig ist, und natürlich auch über das, was bei LOGIPACK passiert.

Was war in 2017 wichtig?



LOGIPACK Trays durch GS1 Germany als standardisiertes Leergut-Ersatzgebinde typisiert

„Das Positionspapier ist ein Meilenstein für die Getränkebranche in puncto Umgang mit Mehrweggebinden“, erklärte Thomas Niebur, Leiter Competence Center Supply Chain Management bei GS1 Germany.

Die Branche legt ein Positionspapier vor, mit dem die Prozesse zwischen allen Beteiligten kooperativ und fair verbessert und das Mehrwegsystem gestärkt werden soll. Als zentrale Punkte wurden die Verantwortlichkeiten bei der Rücknahme eindeutig definiert und die Typisierung eines Leergut-Ersatzgebindes beschlossen.

Unterstützt wird das von GS1 Germany veröffentlichte Positionspapier auf Seiten der Brauereien von AB Inbev, Bitburger, Carlsberg, Krombacher, Radeberger, Veltins und Warsteiner. Auf Handelsseite tragen Edeka, Kaufland, Rewe sowie A. Kempf Getränkegroßhandel die Entscheidung mit. Der Getränkefachgroßhandel war vertreten durch den Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels, Trinks, Essmann, Winkels, Gekopa sowie Nordmann.

„Unser gemeinsames Ziel war es, die Material- und Informationsflüsse für das Mehrwegsystem von Bier und alkoholfreien Getränken weniger komplex zu gestalten“, so Niebur weiter. Mehr darüber lesen Sie hier.

„LOGICircle Premiere“ in der Elbphilharmonie Hamburg

Im März 2017 feierte der LOGICircle als Expertenrunde seine Taufe. Im Rahmen der INTERNORGA wurden die Vorteile der Standardisierung von Mehrweggebinden präsentiert. Mehr als 80 Hersteller, Händler und Logistiker diskutierten unter der Moderation von Dirk Omlor (Chefredakteur der Getränke Zeitung), wie einfach es geworden ist, die Vielfalt der Bierspezialitäten mit standardisierten Mehrweggebinden zu handeln und zu vermarkten.

„Die Chancen der Digitalisierung nutzen!“

Im Rahmen der drinktec 2017 fand im „König Ludwig an der Messe“ in München der 2. LOGICircle statt. Experten aus unterschiedlichen Bereichen diskutierten über die Optimierung der Supply Chain in der Getränkewirtschaft. Unter der Leitung von Prof. Dr. Nikolaus Hartig (GS1 Austria) und Thomas Niebur (GS1 Germany) drehte sich alles um die Themen Standardisierung und Digitalisierung. Das Fazit der lebhaften Gesprächsrunde zeigte, wie groß die Chancen der Branche sein können, wenn sie durch standardisierte Prozesse optimiert werden. Logistik- und Digitalisierungsberater Bernd Hüsch rief die Branche auf, die Chancen der Digitalisierung in der gesamten Supply Chain zu nutzen. Die Pressemitteilung zur Veranstaltung finden Sie hier.

Der „European Refillable Award 2017“ geht nach Bremen


In Brüssel wurden zum 6. Mal Beispiele zur Optimierung und Stärkung von Mehrwegsystemen mit dem European Refillable Award ausgezeichnet.

Im Jahr 2017 ging der Preis an LOGIPACK. Die neutralen Multipack-Kisten und die standardisierten Trays schonen wertvolle Ressourcen und entlasten das Klima. Die LOGIPACK Cycle Prozesse, deren Basis sechs dezentrale Depots und Sortierzentren bilden, verkürzen die Transportwege für Mehrweg deutlich. Die offizielle Presseinformation gibt es hier.

3. LOGICircle am 9. März in Hamburg


Nach der positiven Resonanz auf den LOGICircle als Austausch- und Diskussionsplattform wird es am Morgen des 9. März 2018 die dritte Veranstaltung geben. Hier treffen sich Experten aus allen Bereichen der Getränkewirtschaft zum Thema:

"Am Ende entscheidet der Markt das Gebinde, oder?"

Die Teilnahme ist durch die Platzanzahl begrenzt. Schicken Sie eine E-Mail mit Ihrem Vor- & Nachnamen sowie Firma und Ihrer Funktion an logicircle@LOGIPACK.com. Wenn möglich, lassen wir Ihnen eine persönliche Einladung zukommen.

LOGIPACK Service GmbH
Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.